Schriftgröße wählen: normal  groß   

Infos aus dem örtlichen Leben

Die Informationen auf dieser Seite stehen Ihnen hier 3 Wochen zur Verfügung. Danach finden sie die wichtigen Texte für etwa 1 Jahr unter der Rubrik „Aktuelles / Info-Archiv“.

21.02.2020

Aktion "Wunschostereier" für Rentnerinnen und Rentner

Die Gemeindeverwaltung organisiert dieses Jahr erstmalig eine Osterwunschaktion für Murrer Rentnerinnen und Rentner, die Leistungen des Staates erhalten (Sozialhilfe, Grundsicherung, Wohngeld oder andere Zuschüsse des Staates): Die sogenannten "Murrer Wunschostereier".
Was sich dahinter verbirgt und wie es geht, erfahren Sie hier.

20.02.2020

Spieleturnier in der Ortsbücherei Murr

Drei Spielwürfel

Wie bereits in den vergangenen Jahren werden wir auch in diesem Jahr in den Faschingsferien unseren Spielekönig oder die Spielekönigin krönen.
Wir treffen uns am Mittwoch, dem 26. Februar 2020, um 14.30 Uhr in der Ortsbücherei. Es wird kleine Preise geben sowie leckere Knabbereien.
Da die Teilnahmeplätze begrenzt sind, bitten wir bis zum 22. Februar 2020 um Anmeldung in der Ortsbücherei Murr, per E-Mail oder unter der Tel. 07144/269918.
Die Teilnahme ist kostenfrei.

17.02.2020

Ferienprogramm für Murrer Kinder wird vorbereitet – Einladung zum Mitmachen!

Das Jahr 2020 ist noch jung und die Sommerferien sind - vor allem wahrscheinlich aus Sicht der Schülerinnen und Schüler - noch in weiter Ferne. Trotzdem müssen jetzt schon Vorbereitungen für diese Zeit getroffen werden. Dies gilt nicht nur für viele private und berufliche Vorhaben, sondern auch für das Murrer Sommerferienprogramm. Es soll auch dieses Jahr wieder in der ersten vollen Ferienwoche (vom 3. bis zum 9. August 2020) stattfinden. Bereits zum 37. Mal wird das Murrer Sommerferienprogramm in diesem Jahr veranstaltet und es wäre schön, wenn wieder möglichst viele tolle Ideen und Programmpunkte für die Murrer Kinder im Grundschulalter gesammelt und vorbereitet werden können. Dazu findet eine erste Vorbesprechung am

Montag, dem 2. März 2020,
um 19.00 Uhr

im Zimmer 16 des Bürger- und Rathauses (1. Stock) statt. Herzlich willkommen zu dieser Vorbesprechung sind alle, die eine Idee oder einen Programmvorschlag für das Sommerferienprogramm haben und/oder bereit wären, in der Woche bei der Durchführung des Programms oder einzelner Angebote in irgendeiner Form mitzuwirken. Ob Vereine, Privatpersonen, Firmen oder Betriebe - theoretisch gibt es viele Möglichkeiten, etwas Spannendes, Interessantes, Lustiges, Unterhaltsames oder Lehrreiches für die Kinder im Grundschulalter auf die Beine zu stellen (Ausflüge, Spiele, Betriebsbesichtigungen usw.). Nicht immer bedeutet das einen großen zeitlichen oder personellen Aufwand: Auch mit guten Ideen, nützlichen Kontakten und Ähnlichem kann das Ferienprogramm, das wieder in der bewährten Struktur organisiert werden soll, bereichert und unterstützt werden. Auf jeden Fall freuen wir uns über Ihr Kommen oder Ihre Meldung

21.02.2020

Bilderbuchkino in der Ortsbücherei Murr

Für unsere Kleinen ab 4 Jahren gibt es am Mittwoch, dem 4. März 2020, wieder ein Bilderbuchkino.
Wir treffen uns um 15.30 Uhr. Nach dem Bilderbuchkino werden wir wie immer gemeinsam etwas basteln. Sicher hat sich Frau Steidle wieder etwas Tolles einfallen lassen.
Wir bitten um Voranmeldung bis zum 2. März 2020 in der Ortsbücherei oder unter der Tel.-Nr.: 07144/269918.
Der Eintritt ist frei.

21.02.2020

Einladung zur Teilnahme an der „Markungsputzete“ am 7. März 2020

Das achtlose Wegwerfen von Müll ist weiterhin ein großes Problem in unserer Gesellschaft.
Wir möchten deshalb in diesem Jahr erneut eine Markungsputzete durchführen, um das Gemeindegebiet von Unrat und Müll zu befreien. Hierzu sind wir auf freiwillige Helferinnen und Helfer angewiesen, die uns bei dieser Aktion unterstützen.
Wir laden Sie deshalb sehr herzlich zur diesjährigen Markungsputzete

am Samstag, 7. März 2020, um 9.00 Uhr am Bauhof, Lindenweg 9

ein, um gemeinsam den Müll einzusammeln und für ein schöneres Erscheinungsbild unserer Gemeinde zu sorgen.
Es ist wiederum geplant, das Gemeindegebiet in kleine Bezirke aufzuteilen. Pro Bezirk sammelt eine Kleingruppe entlang der Straßen, Wege und Felder den Müll auf. Die Helferinnen und Helfer sollten Handschuhe sowie eine Warnweste möglichst selbst mitbringen. Greifzangen und Müllsäcke werden von der Gemeinde gestellt. Die gefüllten Müllsäcke werden anschließend mit Fahrzeugen durch den Bauhof eingesammelt und abtransportiert.
Nach erfolgreicher Arbeit sind alle Helferinnen und Helfer sehr herzlich zu einem abschließenden Vesper im Bauhof eingeladen (ca. 11.30/12.00 Uhr).
Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter Tel. 2699-22 zur Verfügung.

14.02.2020

Theatergruppe des Obst- und Gartenbauvereins unterhält an zwei Abenden im Bürgersaal mit amüsanter „Mallorca-Reise“

Nach zwei erfolgreichen Theaterabenden verdienter Applaus im Bürgersaal für die Theatergruppe des OGV Murr
Alle Mitwirkende nach der Vorstellung auf der Bühne des Bürgersaals

Insgesamt rund 400 Gäste beim Mundarttheater - Gemeinschaftsleistung vieler Mitwirkender

Der Obst- und Gartenbauverein Murr (OGV) ist eindeutig ein Aktivposten in der Gemeinde. Mit Blumenschmuckwettbewerb, Schnittkursen, Blütenspaziergängen, Sonnenblumen- und Apfelsaftaktion bietet er vieles zur Erhaltung und Förderung von Obst- und Gartenbau an. Was der Verein aber auch kann, ist Theater machen. Und das durchaus im positiven Sinn, denn seit rund 25 Jahren gibt es eine sehr aktive Theatergruppe im OGV, die das Publikum alljährlich mit einem neuen Mundarttheaterstück auf das Beste unterhält und amüsiert. Ursprünglich entstanden aus der Idee, die traditionelle Abschlussveranstaltung des Blumenschmuckwettbewerbs am ersten Adventswochenende in der Gemeindehalle zu bereichern, bilden die beiden weiteren Aufführungen des jährlichen Stückes im Bürgersaal des Bürger- und Rathauses in der ersten Jahreshälfte längst einen festen und beliebten Bestandteil des gemeindlichen Kulturangebots im Rahmen der Reihe "Kulturprisma Murr".
Am Wochenende war es wieder soweit: Am 7. und 8. Februar 2020 lockte die Theatergruppe mit zwei Aufführungen des Stückes "D'Mallorca-Reise" - einer Komödie in drei Akten von Jasmin Leuthe - insgesamt knapp 400 Gäste in den Bürgersaal des Bürger- und Rathauses und begeisterte ihr Publikum an beiden Abenden von Anfang bis Ende.
Schon mit der Auswahl des Stückes bewies die Gruppe um Regisseur Bernd Fischer eine glückliche Hand. So bot die Komödie "D'Mallorca-Reise" auch dieses Jahr wieder jede Menge Verwicklungen, lustige Missverständnisse und Situationskomik und für alle Akteure Rollen, in denen sie Typ und Talent jeweils voll zur Entfaltung bringen konnten. Dabei gelang es der Theatergruppe dieses Jahr wieder einmal, einige neue, vor allem auch jüngere Mitspieler zu gewinnen, die alle hervorragend zum Ensemble passten und ihre Sache beim Debut genauso toll machten wie die "alten Hasen".
Zu denen gehört zweifelsohne Joachim Walouch. Er verkörperte dieses Jahr den gutmütigen Alfred Eberle, der mit seinem Kumpel Franz von einer gewonnenen Mallorca-Reise zurückkehrte und sich aufgrund eines dummen Missverständnisses den Verdächtigungen von Ehefrau und Tochter erwehren muss, einen Seitensprung begangen zu haben, mit Herzblut, Können und Routine und verlieh seiner Rolle große Glaubwürdigkeit. Genauso die auch schon zum Stamm gehörende Ute Guber, die die Ehefrau Vroni Eberle überzeugend, mit starkem Willen und schwäbischer Wortgewalt darstellte, die in der Durchsetzung ihrer Interessen nicht zimperlich, ihrem "besten Stück" Alfred aber im Grunde herzlich zugetan ist. Wie sie sich ihrem Schmerz als (vermeintlich) betrogene Ehefrau nach "Genuss" einer Flasche Hochprozentigem hingibt, war sicher ein Höhepunkt des Stückes.
Die Tochter von beiden, Susi Eberle, wurde von Laura Walouch - letztes Jahr zum ersten Mal im Ensemble - authentisch, gewitzt, lebhaft und mit jugendlicher Frische gespielt und war damit eindeutig eine Bereicherung der Theatergruppe. Zwei Nicht-Schwaben als Neumitspieler fügten sich gleichfalls hervorragend in die Ensembleleistung ein: Peter Subenieks als Alfreds nicht ganz heller, aber gutmütiger Kumpel Franz Pfeiffle und Michaela Brodtbeck in der Rolle seiner dominanten, aber im Grunde sehr herzlichen Ehefrau Mathilde Pfeiffle und Freundin von Vroni zeigten, dass sie die schwäbische Mentalität verinnerlicht haben; ihre vorherige Bühnenerfahrung bei anderen Gelegenheiten war in ihrem frischen, lebendigen und sicheren Auftreten spürbar.
Schon eine Weile zur Theatergruppe gehört Tobias Ebinger. In den vergangenen Stücken hat er sich quasi als Darsteller exotischer Figuren "spezialisiert", die dem jeweiligen Stück eine gehörige Portion skurrile Komik und Situationskomik beisteuerten. So auch dieses Jahr als Italiener Antonio, Studienfreund von Tochter Susi und Pseudo-Liebhaber von Vroni Eberle, um deren Mann eifersüchtig zu machen. Mit südländischem Temperament, italienischem Akzent und überschäumenden Emotionen konnte er als Komödiant aus dem Vollen schöpfen und tat dies auch mit spürbarer Freude.
Neu auf der Bühne waren Julia Ebinger und Vanessa Groß als junge Französinnen Angelique und Jacqueline, die überraschend im Haushalt von Eberles auftauchen und einigen Wirbel verursachten. Bewundernswert, wie sicher und unbefangen die zwei jungen Darstellerinnen in ihre Rollen fanden und wie natürlich und lebendig sie den Urlaubsbekanntschaften von Alfred und Franz französischen Charme verliehen. Last but not least ist mit Michael Schempp ein weiteres Neumitglied zur Theatergruppe gestoßen, der als Taxifahrer der beiden Französinnen gekonnt über die schweren Koffer bruddelt, die er schleppen muss, und nicht locker lässt, bis er seinen hart verdienten Fahrpreis kassieren kann. Auch Schempp hat sich sehr gut in die Schauspielleistung der Gruppe eingefügt.
An beiden Abenden wurde den Akteuren auf der Bühne vom Publikum lebhaft und mit vollem Recht großer Applaus gespendet. Zum Schluss erhielten auch die vielen Helfer, Helferinnen und Mitwirkenden neben und hinter den Kulissen den wohlverdienten reichlichen Beifall. Allen voran Bernd Fischer, der dieses Jahr nicht selber auf der Bühne stand, aber als Regisseur - wie es von Joachim Walouch zum Ende der Aufführungen formuliert wurde - für die Schauspieler Antreiber, Motivator, Inspirator, Kritiker und Lobspender in einem war und daher ganz wesentlich zu den guten Aufführungen beigetragen hat. Sicherheit für die Akteure auf der Bühne bot auch dieses Mal wieder Monika Ebinger als Souffleuse, die zuverlässig und unauffällig weiterhalf, wenn es mal notwendig war. Für das rechte Licht und den guten Ton sorgten Fabian und Thomas Groß in der Technik, auch für sie gab es Lob und Beifall. Genauso genannt und honoriert wurde die Arbeit der vielen ungenannten Helferinnen und Helfer beim Kulissenbau, bei Aufbau und Abbau, beim Schminken und Frisieren und nicht zuletzt der zahlreichen OGV-Mitglieder, die an beiden Abenden bei der Bewirtung des Publikums umsichtig und routiniert für das leibliche Wohl der Gäste sorgten.
An beiden Abenden gab es im Bürgersaal daher nicht nur für die gelungenen und sehr unterhaltsamen Theateraufführungen, sondern auch für die Gemeinschaftsleistung aller Mitwirkenden vom Publikum herzlichen und lebhaften Beifall.

07.02.2020

Gelungenes Festwochenende zum 30-jährigen Jubiläum der Ortsbücherei

Wolfgang Seljé
Wolfgang Seljé auf der Bühne
Das Theater Mika und Rino bei seiner Vorführung
Aus dem Stück vom Zauberlehrling

Seit nunmehr 30 Jahren gibt es sie jetzt: Die Ortsbücherei im Bürger-und Rathaus. Eine kleine Bücherei gab es in Murr schon lange davor, aber am 26. Januar 1990 eröffnete die neue Bücherei in den großzügigen Räumlichkeiten des nagelneuen Bürger- und Rathauses ihre Pforten. Mit einem erweiterten Angebot und ausgedehnten Öffnungszeiten zog die Murrer Institution seit ihrem Bestehen tausende Menschen, vor allem Familien, an und entwickelte sich zu einer der beliebtesten Einrichtungen im Ort.
Ein Grund zum Feiern, fand das Büchereiteam und lud den schwäbischen Entertainer Wolfgang Seljé zu einer Abendveranstaltung ein. Seljé, ausgebildeter Bariton, bewies sein Können zu Beginn mit zwei kulturschwangeren Kunstliedern, doch wer befürchtet hatte, der Abend könnte sich zu einem Opernverschnitt entwickeln, hatte sich getäuscht: Zur Erheiterung des Publikums sang Seljé bekannte Popsongs - im Original in englischer Sprache - mit eigenen - schwäbischen - Texten, teilweise in Kurzfassung.
Aus "Yesterday" von den Beatles wurde: "Eschther gsäh", aus "No woman no cry" von BobMarley wurde "Do numm ond do nei" und aus "I was born under a wandering star" von Lee Marvin wurde "I wois net, wo i geschderd wor". Das Publikum amüsierte sich prächtig, die gereichten Cocktails und das Fingerfood waren lecker, ein Künstler, der sichtlich Spaß an seinem Tun hatte: Ein rundum gelungener Abend.
Allen Helferinnen und Helfern ein riesengroßes Dankeschön!

Am Sonntag war die Bücherei von 14 bis 17 Uhr geöffnet, es gab Kaffee und Kuchen (an dieser Stelle nochmals allen Kuchenspenderinnen ein ganz herzliches Dankeschön!) und für die Kinder das Theater "Mika und Rino" mit dem Stück "Der Zauberlehrling": Der strenge Hexenmeister war mit seinem Zauberlehrling Rino nie zufrieden: Mal war er zu langsam, zu unordentlich oder er schlief auf seinem Besen ein. Die Szene mit dem Putzeimer ließ alle Besucher herzlich lachen.
Eines Tages begab sich der Meister auf den Blocksberg zu einem Treffen mit anderen Hexern. Vorher trug er dem Rino aber zahlreiche Strafarbeiten auf. Rino nutzte die Abwesenheit des Hexenmeisters, um selbst zu zaubern und sich die Arbeit womöglich zu erleichtern. Das ging natürlich gründlich schief. Da flog die Wäsche in der Gegend rum, die Wäschestücke machten sich als Wäschegeister selbständig und in dem Moment kehrte auch noch der Meister zurück. Mit dem Zauberspruch "Ratz Fatz, alles auf seinen Platz" war der Schaden aber schnell behoben. Alle Kinder wie auch Erwachsene hatten ihren Spaß an dem Stück. Es wurde viel gelacht und zum Schluss gab es noch jede Menge Beifall, der mit einem kleinenTänzchen belohnt wurde.
Auch sonst war einiges geboten. Der Kinderschminktisch war ständig besetzt. In unserem neuen Spielhaus wurde eifrig gespielt und am Maltisch entstanden zahlreiche Bilder.

nach oben

© 2006-2020 Gemeinde Murr; Gestaltung und Programmierung: Bernhard Hehn