Schriftgröße wählen: normal  groß   

Infos aus dem örtlichen Leben

Die Informationen auf dieser Seite stehen Ihnen hier 3 Wochen zur Verfügung. Danach finden sie die wichtigen Texte noch für einige Zeit unter der Rubrik „Aktuelles / Info-Archiv“.

04.12.2020

Sportlerehrung: Besondere Leistungen und Erfolge des Jahres 2020 bitte melden

Die Gemeinde Murr verleiht für besondere sportliche Leistungen eine Sportplakette. Geehrt werden damit Leistungen von Sportlerinnen und Sportlern, die einem Murrer Sportverein angehören oder Mitglied eines auswärtigen Vereins sind, jedoch in Murr wohnen. Der Gemeinderat hat in einer Richtlinie festgehalten, welche sportlichen Leistungen mit der Plakette gewürdigt werden sollen. Diese Richtlinie wurde im Herbst aktualisiert.
Danach gelten als besondere sportliche Leistungen:

  • Die Teilnahme an Welt-, Europa- oder deutschen Meisterschaften sowie an Olympischen Spielen,
  • die Aufstellung eines Welt-, Olympischen, Europa-, deutschen bzw. baden-württembergischen Rekords oder einer Jahresbestleistung in der jeweiligen Sportart,
  • die Berufung in eine Nationalmannschaft,
  • das Erreichen der Plätze 1 bis 6 bei bundesweiten Pokalwettbewerben, die von einem Bundesverband ausgerichtet werden,
  • das Erreichen der Plätze 1 bis 3 bei süddeutschen bzw. baden-württembergischen oder württembergischen Meisterschaften und landesverbandsweiten Pokalwettbewerben, die von einem Landesverband ausgerichtet werden,
  • der erste Platz bei Kreismeisterschaften,
  • die Meisterschaft in der jeweiligen Spielklasse und
  • der Aufstieg in die jeweils nächsthöhere Spielklasse.

Wir bitten zu beachten, dass nur Leistungen und Erfolge gemäß diesen Richtlinien des Gemeinderats honoriert werden können! Es wird gebeten, alle Leistungen, die nicht den Richtlinien entsprechen, nicht zu melden.
Wir bitten alle Murrer Sportvereine und alle in Murr wohnenden Sportlerinnen und Sportler, entsprechende Leistungen, die im Jahr 2020 erbracht wurden, formlos dem Bürgermeisteramt Murr, Herrn Bader, Zimmer 10, ausschließlich schriftlich (bzw. per E-Mail) zu melden, bitte nur mit vollständigen Namen und Anschriften der gemeldeten Sportlerinnen und Sportler und der Trainer/innen und Übungsleiter/innen. Die Meldungen müssen bis spätestens 3. Januar 2021 beim Bürger- und Rathaus eingegangen sein. Bitte beachten Sie diese Frist unbedingt! Später eingehende Meldungen können aus organisatorischen Gründen nicht mehr berücksichtigt werden.
Ob die Ehrungen in einer öffentlichen Veranstaltung vorgenommen werden können und wenn ja, wann, steht aufgrund der momentanen Lage vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie noch nicht fest. Dies würde rechtzeitig bekannt gegeben.

30.11.2020

Weihnachten in der Ortsbücherei Murr

Die Ortsbücherei hat für Ihre kleinen Leser und Leserinnen einen Adventskalender ins Netz gestellt.
Die Mitarbeiter lesen jeden Tag aus einer lustigen Weihnachtsgeschichte vor.
Wir hoffen, es bereitet Euch viel Freude und verkürzt Euch die lange Wartezeit auf Weihnachten!

1. Dezember:
https://youtu.be/IwbCdL0T0U8
https://youtu.be/US1BrBFLbG8

2. Dezember:
https://youtu.be/ycDP9ZLpx7g

3. Dezember:
https://youtu.be/dDjtpRBJLnw

4. Dezember:
https://youtu.be/QrHRpW9-gZg

5. Dezember:
https://youtu.be/Liil63m1Mfw

6. Dezember:
https://youtu.be/ATicZQfcFbI

7. Dezember:
https://youtu.be/vK6CKYeVObw

8. Dezember:
https://youtu.be/DsqAsjbl8Qg

27.11.2020

Weihnachtsbäume für bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit aufgestellt

Weihnachtsbaum auf dem Dorfplatz am Kranhaken

Mit dem Jahr 2020 geht ein ganz eigentümliches Jahr zu Ende, das die Menschen hier und in aller Welt mit der Corona-Pandemie vor ganz besondere Herausforderungen gestellt hat. Am Jahresende geht daher sicher der Blick oft zurück auf Schwierigkeiten, Probleme oder Leid, die überstanden oder getragen werden mussten oder noch müssen. Doch die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit richtet den Sinn auch nach vorne, auf ein neues Jahr, das bevorsteht und mit dem dieses Mal bestimmt besonders viele Hoffnungen für uns alle verbunden sind.Am kommenden Sonntag, dem 1. Dezember 2019, ist bereits der erste Advent. Die Lichter, mit denen in dieser Zeit landauf, landab auch jetzt wieder Fenster, Gebäude und Plätze geschmückt werden, mögen ein Zeichen dieser Hoffnungen sein. Auch in Murr ist es seit langem eine schöne Tradition, dass am Bürger- und Rathaus und rund um den Dorfplatz Lichter leuchten und auf dem Dorfplatz und an anderen Stellen in der Gemeinde Weihnachtsbäume aufgestellt werden und diese in der Winterzeit festlich beleuchtet sind.Wie in den letzten Jahren hat das Team um Bauhofleiter Markus Lischka wieder die Weihnachtsbeleuchtung am Bürger- und Rathaus und rund um den Dorfplatz überprüft und wo nötig ausgebessert und am Montag dieser Woche einen stattlichen Weihnachtsbaum vor dem Bürger- und Rathaus aufgestellt - auch dieses Jahr wieder ein besonders schönes Exemplar, das vor kurzem noch auf dem Stückle ganz in der Nähe stand. Transport und Aufstellen erfordern von den Mitarbeitern des Bauhofs enormes Geschick, Erfahrung und Umsicht, damit ein solch großer Baum sicher seinen Bestimmungsort erreicht und dann gerade und standsicher aufgestellt werden kann. Danach wird die Beleuchtung angebracht - bei einem solch großen Baum ebenfalls keine leichte Aufgabe.Auch an anderen Stellen im Ort wie der Blattert-Kreuzung und bei der Gemeindehalle haben die Gemeindearbeiter mit viel Ideen und Geschick auch dieses Jahr wieder für weihnachtliche Dekoration gesorgt. Die Gemeinde bedankt sich auf diesem Weg bei allen ganz herzlich, die ihre Nadelbäume für den weihnachtlichen Schmuck unseres Ortes zur Verfügung gestellt haben. Ihre Spenden ermöglichen es, dass sich unser Ort in der Vorweihnachtszeit im jahreszeitlich passenden Schmuck präsentieren kann. Herzlichen Dank auch an die Mannschaft vom Bauhof für ihre Arbeit.

 

27.11.2020

Bäume im Herbst – viel mehr als nur Laub

Ob mit oder ohne Laub: Bäume bereichern unserer Wohnumfeld. Hier die Hardtlinde, an der bis 1839 jährlich an Georgi (23. April) das Hardtgericht tagte
Hardtlinde

Bäume begleiten den Menschen, seit er den Wald, die Heimat der Bäume, verlassen und Siedlungen gegründet hat. Als Richtbaum, Hofbaum, Hochzeitsbaum oder Obstbaum sind Bäume ein wichtiger Bestandteil menschlicher Lebensräume. Durch das hohe Alter, das Laubbäume erreichen können, bekommt das Verhältnis Mensch - Baum eine ganz besondere Bedeutung. Manch ein Baum in Murr hat schon zwei Weltkriege überstanden und so einen Entwicklungszeitraum von Murr begleitet, der weit über den menschlichen Möglichkeiten liegt.
Wird heute ein Baum zu einem besonderen Ereignis gepflanzt, geschieht dies auch in der Erwartung, dass der Baum alle bei der Pflanzung beteiligten Menschen überdauert. Seit einigen Jahren kommt Bäumen auch bei der Städteplanung eine große Bedeutung zu. Denn Laubbäume im Siedlungsbereich haben außer ihrer positiven Auswirkung auf das Ortsbild noch viele weitere Vorteile. Sie filtern Luftschadstoffe aus. Ein großer Baum kann bis zu 100 kg Staub im Jahr binden. Bäume verbessern das Klima, indem sie vor Wind schützen, die Luftfeuchtigkeit erhöhen und im Sommer ihre Umgebung kühlen.
Sie sind aber auch ein wertvoller Lebensraum für viele Tierarten, die nur durch Laubgehölze in unseren Siedlungen überleben können. Insbesondere Vögel nutzen Bäume als Nahrungsgrundlage und Brutstätte. Bäume sind etwas Besonderes, denn ohne Bäume gäbe es kein Leben auf der Welt.
Daher sollten die beiden natürlichen Eigenschaften von Laubbäumen in Kauf genommen werden: Bäume werfen im Sommer Schatten und verlieren im Herbst ihr Laub. Diese beiden Eigenschaften führen oft bei Anliegern zu Unverständnis. So werden bei der Gemeindeverwaltung unzählige Bäume wegen ihres Schattenwurfs und des Laubfalls in Frage gestellt. Speziell das Entsorgen von "gemeindeeigenem Laub" halten viele Anlieger für unzumutbar. Würde die Verwaltung jedem Wunsch nach einer Fällung von Bäumen nachgegeben, gäbe es bald deutlich weniger Gehölze in Murr. Die Gemeinde Murr ist für sehr viele innerörtliche Bäume unterhaltungspflichtig. Es ist auch nicht möglich, diese durch einen Rückschnitt klein zu halten. Denn die Bäume wehren sich mit einem starken Neuaustrieb und kompensieren den Volumenverlust in kurzer Zeit.
Deswegen wird grundsätzlich nur in öffentliche Bäume eingegriffen, wenn die Verkehrssicherheit gefährdet ist. Schatten- und Laubwurf sind in Zeiten des Klimawandels und des Artensterbens keine ausreichenden Gründe, Bäume in Frage zu stellen.
Der Bauhof bemüht sich mit großem personellem Aufwand, Laub von öffentlichen Flächen zu entsorgen. Es lässt sich aber nicht vermeiden, dass Laub auch auf private Flächen verweht wird. Dann ist es "herrenlos" und muss gemäß den rechtlichen Vorgaben von den jeweiligen Anliegern entsorgt werden. Auch wenn es den einzelnen Betroffenen manchmal schwerfällt, bittet die Gemeindeverwaltung dafür um Verständnis.

13.11.2020

Volkstrauertag am 15. November 2020

Traditionell gedenken wir am Volkstrauertag - dieses Jahr Sonntag, 15. November 2020 - auf den Friedhöfen der Menschen, die durch Krieg, Gewalt und Terror ihr Leben lassen mussten.
Dieses Jahr kann aufgrund der Corona-Pandemie leider keine Gedenkfeier auf dem Alten Friedhof stattfinden. Die Aussegnungshalle im Alten Friedhof ist dennoch von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.
Damit haben Sie Gelegenheit, diesen wichtigen Gedenktag individuell zu begehen und der Verstorbenen und Gefallenen zu gedenken.
Texte von Bürgermeister Bartzsch und Pfarrer Renz hängen zum Lesen aus, an der Ehrentafel wird ein niedergelegter Kranz stehen und es stehen Kerzen bereit, die angezündet und vor der Wand mit den Namen der Verstorbenen und Gefallenen abgestellt werden können. Die Aussegnungshalle im Alten Friedhof wird zusätzlich auch am Totensonntag geöffnet sein.
Auch auf dem Neuen Friedhof wird ein Kranz am Mahnmal aufgestellt.
Spendenbüchsen für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. stehen ab sofort zwei Wochen am Schalter des Zentralen Service im Bürger- und Rathaus bereit. Die Gemeinde unterstützt diese Spendensammlung und diese wichtige Arbeit.

Wie in jedem Jahr wird zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft am Sonntag, 15. November 2020, das Rathaus mit halbmast beflaggt.

"Der Frieden ist nicht alles, aber alles ist ohne den Frieden nichts."
(Willy Brandt)

09.11.2020

Ortsbücherei: Videos der Leserallye nun online

Liebe Kinder, Eltern und Großeltern!

Die jährliche Leserallye der Ortsbücherei Murr musste in diesem Jahr leider ausfallen.
Aber wir haben gemeinsam mit den Vorlesern und Vorleserinnen Videos aufgenommen, in denen jeder aus einem Buch für Euch vorliest. Die Videos sind nun online unter den folgenden Links zu finden.
Herzlichen Dank an alle Vorleser und Vorleserinnen! Viel Spaß beim Zuhören

- Einführung von Bibliothekarin Daniela Nikolaizig
- Bürgermeister Torsten Bartzsch im Rathaus
- Pfarrer Daniel Renz im Gemeindehaus Oase
- Bibliothekarin Daniela Nikolaizig in derOrtsbücherei
- Sozialpädagogin Cordula Kraft im Jugendhaus
- Lindenschule

09.10.2020

50 Jahre Kindergarten am Mühlweg

Seit 50 Jahren werden im Mühlweg Kinder in einer kommunalen Einrichtung betreut. Einen kleinen Rückblick dazu finden Sie hier.

25.09.2020

Weinlese am Kirchenwengert

Gunter Hekel, Bürgermeister Torsten Bartzsch, Fritz Blank und Gerhard Leibbrand bei der Weinlese
Von links: Gunter Hekel, Bürgermeister Torsten Bartzsch, Fritz Blank und Gerhard Leibbrand am Kirchenwengert

Im Jahr 2014 wurden am gemeindeeigenen Kirchenwengert die bisherigen Reben entfernt und neue Reben der Sorte Blaufränkisch (Lemberger) gepflanzt.
Am Montag fand bei bestem Lesewetter die diesjährige Weinlese statt, die dieses Jahr üppig ausfiel. Es wurden süße, prächtige und gesunde Weintrauben geerntet. Dank der guten ehrenamtlichen Pflege das ganze Jahr über durch die Weinexperten Gerhard Leibbrand und Fritz Blank darf man sich wieder auf einen neuen Jahrgang des Murrer Kirchenweinbergs freuen, der von Gunter Hekel ausgebaut und nur an Jubilare verschenkt und bei gemeindeeigenen Veranstaltungen ausgeschenkt wird.

nach oben

© 2006-2020 Gemeinde Murr; Gestaltung und Programmierung: Bernhard Hehn