Neuigkeiten: Gemeinde Murr

Seitenbereiche

Jahreszeiten

Aus dem Gemeinderat

Artikel vom 29.07.2022

Unter dem Vorsitz von Bürgermeister Bartzsch trafen sich die Gemeinderäte zu der turnusmäßigen Sitzung am 26. Juli 2022 im Ratssaal des Bürger- und Rathauses. Folgende Punkte wurden diskutiert und beschlossen:

Bebauungsplan „Langes Feld VI, 4. Abschnitt“ mit örtlichen Bauvorschriften
Frau Zeese vom Büro FPZ Stadtplanung erörterte ausführlich alle Punkte zum aktuellen Planungsstand. Allen Hinweisen von der Bevölkerung sowie von Behörden konnte man nachkommen. Der Immissionsschutz, gerade im Hinblick auf den vorhandenen Pferdehof, könne man gewährleisten. Im Rahmen vom Naturschutz wurde sogar eine Verbesserung der Ökobilanz erzielt, da die Ortsrandbepflanzung mehr Schutz und Artenvielfalt bilden würde, als es bisher der Fall wäre. Des Weiteren wurden die Themen PV-Anlagen und Regenwassernutzung sowie die GRZ bei den Grundstücken erläutert. Die Traufhöhe wäre bei Doppelhausbebauung auf 7,5 m und bei Einfamilienhäusern bei 6,5 m begrenzt. Das Ortsschild würde nach Westen verlegt werden, damit die 30er-Zone weitergeführt werden könne. Es würden auch zwei E-Ladestationen am Pleidelsheimer Weg errichtet werden. Der Gemeinderat beschloss einstimmig den Entwurf.

Modernisierung der Büros im Bürger- und Rathaus
Bürgermeister Bartzsch informierte, dass bereits im letzten Jahr der Maßnahme zugestimmt wurde und diese sich auf ca. 500.000 Euro belaufen würde. Die Firma Büroform wurde mit der Realisierung, die von September bis Dezember laufen wird, beauftragt. Es würde unter anderem neue Möbel und ein neuer Bodenbelag geben. Es werden kleinere Sanierungsabschnitte von 2 bis 3 Büros durchgeführt, um eine möglichst reibungslose Arbeit in der Verwaltung zu gewährleisten. Es müsse jedoch mit Einschränkungen des Rathausbetriebs während dem Umbau gerechnet werden. Die Vergabe der Gewerke wurde einstimmig vom Gemeinderat beschlossen.

Des Weiteren sollen in einem 2. Bauabschnitt im 2. und 3. OG neue Büros für die Finanzverwaltung, Lagerräume und ein Pausenraum für die Mitarbeitenden geschaffen werden. Diese Maßnahme sei notwendig, da sich die Verwaltung in den letzten 33 Jahren, solange es das Bürger- und Rathaus gibt, stetig vergrößern würde. Dies würde in 2023 mit einer Kostenschätzung von ca. 250.000 Euro realisierbar werden. Der Gemeinderat stimmte einstimmig dem 2. Bauabschnitt zu.

Musikschule Marbach-Bottwartal e.V.
Die Musikschule, deren Träger die Stadt Marbach und die Stadt Steinheim ist, muss aufgrund steigender Kosten die Gebühren regelmäßig anheben und an die Schülerinnen und Schüler weitergeben. Die Gemeinde Murr zahlt einen Zuschuss pro Murrer Schüler/in, der seit 2016 bei 120 Euro/Jahr liegt. Dieser soll auf 140 Euro/Jahr und Schüler/in erhöht werden, um die Kostensteigerung an die Schüler/innen so gering wie möglich zu halten. Derzeit besuchen ca. 80 Murrer Kinder die Musikschule. Dies würden somit bei der Erhöhung Mehrkosten für die Gemeinde in Höhe von 1.600 Euro/Jahr verursachen. Der Gemeinderat nimmt den Vorschlag der Erhöhung zum 01.10.2022 einstimmig an.

Kindergarten Lindenweg
Durch unvorhergesehene Verschiebungen bei einigen Gewerken, wird der Neubau nicht wie geplant zum neuen Kindergartenjahr zum 29.08.2022 fertiggestellt sein. Die neue 5. Gruppe des Kindergarten Lindenweg wird daher vorübergehend in der Schule in einem Klassenzimmer untergebracht werden. Diese Übergangslösung sei für alle Beteiligten praktikabel.

Der Gemeinderat beschloss einstimmig die Vergabe der letzten Gewerke. Bei diesen Gewerken liegt man erfreulicherweise im Kostenrahmen.

Finanzzwischenbericht zum 30.06.2022
Die Leiterin des Finanzwesens, Frau Gaus, erläuterte den Bericht mit dem Hinweis, dass die Steuereinnahmen mehr werden würden als geplant. Bei rund 1,75 Mio Euro an Mehrerträgen lägen die Aufwendungen im Planansatz. Der Gemeinderat nahm den Bericht zur Kenntnis.

Verschiedenes
Bürgermeister Bartzsch erwähnte, dass mittlerweile über 36 ukrainische Flüchtlinge in Murr wohnen würden, die teilweise privat und auch in gemeindeeigenen Unterkünften untergebracht seien. Monatlich würden aktuell 10 bis 15 neue Flüchtlinge hinzukommen. Daher wird das Gebäude in der Kirchgasse 8 ertüchtigt, um weiteren Wohnraum anbieten zu können. Des Weiteren werden Wohnungen und Häuser gesucht, die die Gemeindeverwaltung langfristig anmieten könne. Auch würde parallel nach Miet-Containern für eine kurzfristige Aufnahme geschaut werden müssen. Die Entwicklung sei nicht absehbar.