Aktuelles zur Corona-Krise: Gemeinde Murr

Seitenbereiche

Jahreszeiten

Aktuelles zur Corona-Krise

Übersicht über aktuelle Meldungen und Entscheidungen

Wenn Sie weitere Informationen oder weiterführende Links suchen, erhalten Sie diese u. a. bei folgenden Stellen:

Aktuelles zur Corona-Krise und den Maßnahmen dazu in Murr (22.12.2020)

Aktuelles zu Hilfsmaßnahmen in Murr in der Corona-Krise finden Sie hier (PDF-Datei).

Änderung der Corona-Verordnung des Landes ab 18.Januar 2021 (21.1.2021)

Die Landesregierung hat mit Beschluss vom 16.1.2021 die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert und der aktuellen Lage angepasst. Die Änderungen sind größtenteils am 18.1.2021 in Kraft.

Den Überblick über die neuen Regelungen finden Sie hier auf der Seite der Landesregierung.

Den Text der aktuellen konsolidierten Corona-Verordnung des Landes im Wortlaut finden Sie hier (PDF-Datei).

Regelungen für den Lockdown in Baden-Württemberg vom 11. bis 31. 1. 2021 (21. 1. 2021)

Einen Überblick über die Regelungen für den Lockdown in Baden-Württemberg vom 11. bis 31. 1. 2021 finden Sie in dieser Übersicht (PDF-Datei).

Notbetreuung für Schul- und Kindergartenkinder (07.01.2021)

Hier finden Sie aktuelle Anmeldeformulare für die Notbetreuung von Kindern:

- Notbetreuung: Anmeldebogen für Schulkinder (PDF-Datei)
- Notbetreuung: Anmeldebogern für Kindergartenkinder (PDF-Datei)

Bundesweiter Lockdown seit 16.12.2020 – Ausgangsbeschränkungen gelten weiter (18.12.2020)

Aufgrund der wieder exponentiell steigenden Infektionszahlen und der zunehmend höchst kritischen Situation in den Krankenhäusern haben sich Bund und Länder auf weitgehende Maßnahmen verständigt, um eine weitere Eskalation der Infektionen zu verhindern. Daher haben sich der Bund und die Länder gemeinsam entschieden, das Land radikal herunter zu fahren.
Seit dem 16.12.2020 bis vorerst zum 10.01.2021 gelten zu den bereits bestehenden Regelungen in Baden-Württemberg insbesondere folgende weitere Einschränkungen:

Schulen und Kitas
Die Schulen und Kitas in Baden-Württemberg sind vorzeitig schon seit 16.12.2020 geschlossen. Für Kindergarten-Kinder und Schüler bis Klassen 7, deren Eltern an ihrem Arbeitsplatz unabkömmlich sind, wird es eine Notbetreuung geben, die von den Schulen respektive den Kita-Trägern organisiert wird.
Alle Familien, deren Kinder die Lindenschule bzw. eine Kindertageseinrichtung in Murr besuchen, wurden über die Notbetreuung bereits separat informiert.

Einzelhandel
Der Einzelhandel muss seit dem 16.12.2020 weitgehend schließen. Nicht betroffen von der Schließung sind:

  • Der Einzelhandel für Lebensmittel.
  • Wochenmärkte für Lebensmittel und Direktvermarkter von Lebensmitteln (z. B. Hofläden).
  • Apotheken, Reformhäuser, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker und Hörgeräteakustiker.
  • Tankstellen, Kfz-Werkstätten und Fahrradwerkstätten.
  • Banken und Poststellen.
  • Reinigungen und Waschsalons.
  • Tierbedarfsmärkte und Futtermittelmärkte
  • Der Weihnachtsbaumverkauf.
  • Der Großhandel.

Die Lieferung und Abholung von Speisen bleiben weiter möglich. Der Konsum von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum wird nun bundesweit untersagt – so wie es in Baden-Württemberg bereits gilt.

Ausnahmen über Weihnachten eingeschränkt
Über die Weihnachtstage vom 24. bis 26.12.2020 wird es weiter Ausnahmen von den Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen für private Feiern geben. Die Ausnahmen werden aber aufgrund des dramatischen Infektionsgeschehens angepasst. Möglich sind Treffen mit vier über den eigenen Hausstand hinausgehenden Personen aus dem engsten Familienkreis. Wenn also in Ihrem Hausstand fünf Personen wohnen, dürfen vier Gäste zu Ihnen kommen.

Der engste Familienkreis bedeutet:

  • Angehörige desselben Haushaltes.
  • Ehegatten.
  • Unverheiratete Lebenspartner*innen und Partner*innen.
  • Verwandte gerader Linie sowie Geschwister, Geschwisterkinder und deren jeweiligen Haushaltsangehörigen.
  • Kinder bis einschließlich 14 Jahren zählen auch an Weihnachten nicht zur Gesamtpersonenzahl hinzu.
  • Die Begrenzung auf maximal zwei Haushalte ist an den Weihnachtstagen für Familientreffen aufgehoben.

Für Besuche bei engen Freunden und Bekannten an Weihnachten gilt weiter die Regelung von maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten.

Körpernahe Dienstleistungen
Die bisher geschlossenen körpernahen Dienstleistungen bleiben mit Ausnahme von medizinisch notwendigen Behandlungen weiter geschlossen. Auch Frisöre müssen seit dem 16. 12. 2020 geschlossen bleiben.

Silvester
Wegen der hohen Verletzungsgefahr und der bereits enormen Belastung des Gesundheitssystems ist der Verkauf von Pyrotechnik vor Silvester in diesem Jahr generell verboten. Die in Baden-Württemberg geltenden Ausgangsbeschränkungen gelten auch über den Jahreswechsel.

Gottesdienste
Gottesdienste und Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften sind nur noch unter folgenden Bedingungen möglich:

  • Mindestabstand von 1,5 Metern.
  • Es gilt Maskenpflicht.
  • Der Gemeindegesang ist untersagt.

Mit den Glaubensgemeinschaften werden noch weitere Gespräche stattfinden, um die Regelungen zu konkretisieren.

Schutz in Alten- und Pflegeheimen
Um den bestmöglichen Schutz in den Alten- und Pflegeheimen zu ermöglichen, werden Testungen des Pflegepersonals mehrmals pro Woche verpflichtend eingeführt – das gilt auch für das Personal von mobilen Pflegediensten.

Ausgangsbeschränkungen gelten weiter
Die von der Landesregierung beschlossenen Ausgangsbeschränkungen gelten weiter. Seit Samstag, 12. 12.  2020, ist daher der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung in der Zeit von 20 bis 5 Uhr nur aus triftigen Gründen erlaubt.

Diese triftigen Gründe sind insbesondere:

  • Ausübung beruflicher Tätigkeiten einschließlich der Teilnahme ehrenamtlich tätiger Personen an Einsätzen von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst.
  • Inanspruchnahme medizinischer, pflegerischer, therapeutischer und veterinärmedizinischer Leistungen.
  • Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen.
  • Begleitung Sterbender und von Personen in akut lebensbedrohlichen Zuständen.
  • Handlungen zur Versorgung von Tieren, wie etwa Gassi gehen.
  • Der Besuch von Schulen, Kindertagesstätten und beruflichen sowie dienstlichen Bildungsangeboten.
  • Der Besuch von Veranstaltungen des Studienbetriebs.
  • Besuch von religiösen Veranstaltungen.
  • Besuch von privaten Feiern in der Zeit vom 24. bis 26. Dezember.
  • Ansammlungen die der Aufrechterhaltung des Arbeits-, Dienst- oder Geschäftsbetriebs, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der sozialen Fürsorge dienen.

Auch tagsüber gibt es seit dem 12.12.2020 Ausgangsbeschränkungen. Der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung ist in der Zeit von 5 bis 20 Uhr ebenfalls nur aus triftigen Gründen erlaubt. Zu den oben genannten Gründen für die Nachtstunden, die auch am Tag gelten, kommen hinzu:

  • Sport und Bewegung an der frischen Luft ausschließlich alleine, mit einer weiteren nicht im selben Haushalt lebenden Person oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts.
  • Erledigung von Einkäufen.
  • Ansammlungen und private Veranstaltungen im privaten Raum mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder maximal 5 Personen aus bis zu zwei Haushalten sowie Verwandten in gerader Linie und Partner; Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahre sind hiervon ausgenommen.
  • Veranstaltungen nach § 10 Absatz 4 Corona-Verordnung (CoronaVO) wie die Teilnahme an Gerichtsterminen oder Sitzungen kommunaler Gremien
  • Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts
  • Besuch von Versammlungen nach Artikel 8 Grundgesetz.

Alle Regelungen und Antworten auf die häufigsten Fragen finden Sie im Internet stets aktuell auf der Homepage des Landes unter www.baden-wuerttemberg.de.
Ebenso finden Sie auf der Homepage der Gemeinde Murr unter www.gemeinde-murr.de immer alle aktuellen Informationen, die die Gemeinde und ihre Einrichtungen betreffen.

Neue Corona-Verordnung Absonderung seit 28. November in Kraft (04.12.2020)

Seit Samstag, 28. November 2020, gilt in Baden-Württemberg die neue Corona-Verordnung Absonderung. Danach müssen sich Personen, die mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert sind oder sein könnten - das sind Krankheitsverdächtige, positiv getestete Personen und deren Haushaltsangehörige sowie die jeweiligen engen Kontaktpersonen der Kategorie I - zum Schutz ihrer Mitmenschen in häusliche Quarantäne begeben. Sie sollten sich also sofort und ohne Umwege nach Hause oder eine andere geeignete Unterkunft begeben und dort möglichst keinen Besuch empfangen.

Die Verordnung enthält einheitliche Regelungen für Baden-Württemberg, wonach sich die genannten Personen sofort und ohne weitere Anordnung der örtlich zuständigen Behörde selbständig in Quarantäne begeben müssen. Dadurch sollen mögliche weitere Ansteckungen oder Übertragungen besser verhindert sowie eine Entlastung der Gesundheitsämter erreicht werden.

Die wesentlichen Regelungsinhalte im Überblick

  • Personen, die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus haben und damit krankheitsverdächtig sind (Fieber, trockener Husten, Verlust des Geruchs- und Geschmacksinns etc.), müssen sich unverzüglich nach Anordnung oder Durchführung eines PCR-Tests in Quarantäne begeben. Erhält diese Person ein negatives Testergebnis, so endet die Quarantäne automatisch.
  • Positiv auf das Coronavirus getestete Personen müssen sich unverzüglich nach Kenntnisnahme des positiven Testergebnisses zuhause isolieren. Die häusliche Isolation endet in der Regel 10 Tage nach dem positiven Test oder nach Symptombeginn.
  • Wenn eine Person mittels Antigentest positiv getestet wurde, wird empfohlen, eine PCR-Testung anzuschließen. Ist auch der PCR-Test positiv, so verbleibt die Person bis zum Ende der 10 Tage in häuslicher Isolation.
  • Für Haushaltsangehörige von positiv getesteten Personen beginnt die Quarantäne unverzüglich, nachdem diese von dem positiven Test der im Haushalt lebenden Person erfahren haben. Die Quarantäne endet frühestens 14 Tage (ab dem 1. Dezember 2020 frühestens 10 Tage) nach der Testung oder nach dem Symptombeginn der positiv getesteten Person.
  • Hatte man Kontakt zu einer positiv getesteten Person, muss man sich dann unverzüglich in Quarantäne begeben, wenn einem mitgeteilt wird, dass man vom Gesundheitsamt als Kontaktpersonen der Kategorie I eingestuft wurde. Die Quarantäne endet in der Regel 14 Tage (ab dem 1. Dezember 2020 in der Regel 10 Tage) nach dem letzten Kontakt mit der positiv getesteten Person.

Hinweis zu der Quarantänedauer
Nach dem Beschluss der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten vom 25. November 2020 sind Bund und Länder darin übereingekommen, das Zeitintervall der häuslichen Quarantäne ab dem 1. Dezember 2020 grundsätzlich einheitlich auf im Regelfall 10 Tage festzulegen. Das Recht der zuständigen Behörden, von der Verordnung abweichende oder weitergehende Maßnahmen zu erlassen, bleibt unberührt. Das Ministerium für Soziales und Integration wiederholt seinen Appell an alle Menschen in Baden-Württemberg, den Infektionsschutz sehr ernst zu nehmen und sich entsprechend freiwillig bei ersten Symptomen, die auf eine Infektion hindeuten, in häusliche Quarantäne zu begeben.

Neue Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne seit 08. November in Kraft (27.11.2020)

Bei der Einreise aus dem Ausland, welches als Risikogebiet gilt, ist folgendes zu beachten:

Digitale Einreiseanmeldung notwendig unter: www.einreiseanmeldung.de

Quarantänedauer: grundsätzlich 10 Tage

Ausnahme:

  • Grenzpendler/Grenzgänger zur Berufsausübung/Studium/Ausbildung
  • Personen, die ihren Wohnsitz in der Grenzregion haben, für eine Einreisedauer von weniger als 24 Stunden
  • Aufenthalt im Risikogebiet von weniger als 72 Stunden, bei Besuch in dieser Zeit von Verwandten 1. Grades oder zur Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens oder dringende medizinische Behandlung
  • Bestimmte Einreisende bei Vorlage eines Negativtests, wie z.B. Ärzte, Pflegekräfte, Richter, Anwälte, Parlaments- und Regierungsmitarbeiter, Polizeivollzugsbeamte, Athleten, die an einem Sportwettkampf teilnehmen
  • bei zwingend notwendigen und unaufschiebbaren beruflichen Aufenthalten von bis zu 5 Tagen
  • Saisonarbeiter, die mind. 3 Wochen beschäftigt werden (zusätzliche Vorschriften sind zu beachten)

Verkürzung der Quarantänedauer auf 5 Tage, sofern ein negatives Testergebnis vorgelegt wird. Der Test muss 5 Tage nach Einreise vorgenommen worden sein.

Schließung von Sporthalle, Gemeindehalle, Sportanlagen und Bürgerhaus (02.11.2020)

Gemäß der aktuellen Beschlüsse zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist der Übungs- und Gymnastikbetrieb in allen öffentlichen und privaten Räumen ab sofort bis auf Weiteres untersagt. Die Sporthalle, die Gemeindehalle, die Sportplätze und die Übungs- und Gymnastikräume im Bürger- und Rathaus sind daher ab sofort für den Übungs- und Gymnastikbetrieb geschlossen.

Dritte Allgemeinverfügung des Landratsamtes ab 03. November 2020 (02.11.2020)

Das Landratsamt Ludwigsburg hat am 02. November 2020 eine dritte Allgemeinverfügung über infektionsschützende Maßnahmen erlassen (gültig ab 03. November 2020). Die Verfügung finden Sie hier (PDF-Datei).